Everglades National Park

11:48

Vor gut einem Jahr sind mein Freund und ich nach Florida gereist -  unsere erste USA Reise. Wir flogen damals mit Austrian Airlines von Wien nach Miami, haben uns dort ein Auto gemietet und sind erstmal nach Orlando gefahren, wo wir vier Tage verbrachten. Danach ging es mit dem Auto wieder zurück nach Miami. Von dort machten wir einen Tagesausflug nach Key West und auch zum Everglades National Park. 


Der Everglades National Park ist ein über 6000 km² großes Naturschutzgebiet und wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Eine unglaubliche Vielfalt an Flora und Fauna ist hier beheimatet, wie zum Beispiel der wohl für die Everglades populäre Alligator.


Besuchen kann man die Everglades im Sommer wie im Winter, die Anreise von Miami dauert mit dem Bus zirka eine Stunde. Wenn man dort ankommt ist alles super gut organisiert. Die Leute werden in Gruppen eingeteilt und den Luftbooten zugewiesen. Dann geht es auch schon auf Beobachtungstour. Mit ungeheurer Geschwindigkeit fährt man über das Wasser, bis man zu einem geeigneten Platz kommt, an dem es etwas zu sehen gibt. Die Männer, die die Luftboote lenken, sind sehr erfahren und wissen genau, wo sich die Tiere, ganz besonders die Alligatoren, befinden. Zwischendurch kann man immer wieder wunderschöne, bunte Vogelarten und Chamäleons, die auf den Bäumen hängen, beobachten. Jedoch bleiben die Alligatoren natürlich das Highlight des National Parks. Es ist einfach toll, diese teils riesigen, eigentlich ruhigen Geschöpfe anzuschauen. Uns wurde erzählt, dass die Tiere sich meistens immer im selben Umkreis befinden, daher geben die Ranger ihnen teilweise sogar Namen.






Der Bootsausflug dauert zirka eine Stunde. Haltet euch ein paar Dollar bereit, denn die Ranger erwarten, wie fast jeder in den USA, natürlich Trinkgeld. Danach gibt es noch eine Alligator-Show die man sich ansehen kann - ich würde es jedenfalls empfehlen, da es auch im Preis inbegriffen ist. Dort wird einem, auf aufregende Art und Weise, einiges über die Alligatoren erzählt. Ein Mann begibt sich dabei in einen Käfig mit zirka acht Alligatoren, zieht sie an den Schwänzen und setzt sich darauf. Sein Beruf ist es, Alligatoren die sich zum Beispiel in Gärten befinden, was in Florida normal ist, einzufangen und wegzubringen, daher kennt er sich natürlich gut mit den Tieren aus. 




Wer sich nun fragt wieso diese Tiere eingesperrt sind, hier die Erklärung: Die Alligatoren in dem Käfig sind solche, die in Gärten oder Wohngegenden eingefangen wurden. Erst haben sie die Tiere wieder in der Natur ausgelassen, jedoch kamen sie immer wieder an die Orte, an denen sie eingefangen wurden, zurück. Daher müssen sie leider eingesperrt werden, da sie ansonsten eine Gefahr für die Bewohner darstellen.

Der ganze Ausflug von Miami aus dauert zirka vier bis fünf Stunden, daher könnt ihr danach noch leicht andere Dinge einplanen.

Hier noch ein paar weitere kleine Eindrücke von unserer Reise:


You Might Also Like

0 Kommentare

Subscribe