Washington D.C. - Nützliche Tipps im Voraus

18:28

Für diejenigen unter euch die sich nicht gerne in spontane Abenteuer stürzen und sich lieber schon im Vorhinein Gedanken über mögliche Vor- und Nachteile machen, habe ich heute ein paar kleine Tipps für euch zusammengefasst. Bevor ich auf Reisen gehe versuche ich mich eigentlich immer so gut wie möglich zu informieren und zu schauen wo ich noch den einen oder anderen Euro sparen kann. Einige dieser Tipps sind jedoch aus der Erfahrung heraus entstanden.

Explorer Pass

Je nachdem was und wie viel ihr euch in Washington ansehen möchtet solltet ihr eventuell den Explorer Pass in Betracht ziehen. Den Pass kauft man im Voraus online und kann dann aus einer Liste von Sehenswürdigkeiten auswählen, welche man sich gerne anschauen möchte. Den Pass gibt es dabei in zwei Varianten. Bei Variante A könnt ihr euch 3 Sehenswürdigkeiten aussuchen, diese kostet 54 Dollar für Erwachsene, also zirka 50€. Bei Variante B könnt ihr euch 5 Sehenswürdigkeiten aus der Liste auswählen, diese kostet 84 Dollar.


Mit dem Explorer Pass könnt ihr aus folgenden Attraktionen wählen:

  • International Spy Museum
  • Madame Tussauds
  • Mount Vernon
  • 1-tägige Hop-On Hop-Off Tour
  • Newseum
  • Washington Monuments Cruise (Bootstour)
  • Washington Nationals Ballpark Tour (Baseball Stadion)
  • Hop-On Hop-Off Tour bei Nacht
  • National Geographic Museum 
  • The Capital Wheel (Riesenrad)
  • Bike Rental (Fahrradverleih)
  • Washington Walks (Walking Tour)
  • National Building Museum
  • Mount Vernon Roundtrip mit Bootstour
Quelle:http://www.smartdestinations.com/washington-dc/_d_Dca-p1.html?pass=Dca_Prod_Exp&allInc=true (Stand 11.02.2017)

Da wir nur vier Tage in Washington verbrachten, haben wir den Pass für 3 Sehenswürdigkeiten genommen und die Hop-On Hop-Off Tour, Mount Vernon und das Newseum gewählt. Wie uns, beziehungsweise mir, diese Attraktionen gefallen haben und auch ein paar Tipps dazu könnt ihr in meinem Travel Diary nachlesen. 

Hop-On Hop-Off Tour

Ich möchte hier gleich die Gelegenheit nutzen um euch ein kleines Feedback zur Hop-On Hop-Off Tour zu geben. Generell mag ich diese Touren bei Städtereisen immer sehr gerne. Man kann die Füße entlasten und die Gerüche und Geräusche der Stadt aufnehmen. Außerdem ist es immer eine tolle Möglichkeit um sich einen Überblick über die Stadt zu verschaffen, finde ich zumindest. Was mir jedoch aufgefallen ist, dass diese Touren in Amerika viel schlechter organisiert sind. Das war in Miami schon so und in Washington leider auch. In den europäischen Städten kann man diese Touren meistens von den frühen Morgenstunden bis abends hin nutzen. In Amerika geht der erste Bus so um 9:00, vielleicht sogar 10:00 erst los und der letzte fährt um spätestens 18:00. Man hat also nicht sehr viel Zeit wenn man bedenkt dass man eventuell auch noch zwischendurch aussteigen und sich was anschauen will (und da dann vielleicht auch noch warten muss). Außerdem fahren beziehungsweise kommen die Busse an den verschiedenen Stationen meist nur jede halbe Stunde, oder eben gar nicht. Doch dazu mehr im nächsten Absatz. 

Die Hop-On Hop-Off Touren machen wir eigentlich immer mit Big Bus - ich denke, weil das die bekannteste Firma unter den verschiedenen Anbietern ist.

Busse können ausfallen

Wie zuvor schon erwähnt kann es vorkommen, dass Busse sich für längere Zeit verspäten oder eben gar nicht mehr kommen. Uns ist leider beides passiert. An einer Big Bus Station mussten wir zuerst einmal eineinhalb Stunden warten, dann ist eine junge Dame gekommen und bat uns mit ihr mitzukommen. Der Bus konnte nicht zu dieser Station fahren, weil sie irgendwo spontan die Straße gesperrt haben. Anscheinend kommt das in Washington öfter vor. Beim zweiten Mal haben wir wieder zirka eineinhalb Stunden auf den öffentlichen Bus gewartet. Dann haben wir mit einem Einheimischen geplaudert und der hat uns verraten, dass wenn der Präsident oder Vizepräsident ausfährt spontan mal ein paar Straßen gesperrt werden. Natürlich kommen dann die Busse auch nicht weiter. Leider waren wir beides Mal etwas weiter vom Stadtzentrum entfernt, sodass wir uns Alternativen suchen mussten. Der Verkehr in Washington kann ziemlich extrem sein, überlegt euch also zwei Mal ob ihr mit dem Bus/Taxi fährt oder lieber zu Fuß geht. 

Weite Distanzen

Ursprünglich hatten wir ja vor, die Mall großteils zu Fuß zu erkunden. Schon am ersten Abend hat sich dieser Plan aber wieder verflüchtigt. In Washington kommt man zwar schon ziemlich gut zu Fuß weiter und die Sehenswürdigkeiten liegen auch fast alle ziemlich weit beieinander. Trotzdem geht man schon mal vom Washington Monument bis zum Lincoln Memorial gute zehn Minuten, obwohl es quasi gleich daneben ist. Fährt also am Besten mit der Metro (die in Washington übrigens super ist) zu einer Sehenswürdigkeit und geht von dort aus die umliegenden Attraktionen ab. Wenn etwas weiter entfernt ist, könnt ihr ja wieder mit der U-Bahn weiter und von dort aus dann wieder eure nächsten Ziele in Angriff nehmen. 

U-Bahn (SmarTrip)

Wie gesagt, die U-Bahn in Washington ist sicher, sauber und super einfach zu verstehen. Damit ihr die Metro benutzen könnt braucht ihr eine SmarTrip Karte. Diese bekommt ihr am Schalter oder an den blauen Automaten vor Ort. Die Karte könnt ihr dann mit einem beliebigen Betrag aufladen, es gibt aber auch Tages - oder Wochenpreise. Beim Betreten der Metro braucht ihr nur die Karte auf ein dafür vorgesehenes Feld halten und euer Geld für die Fahrt wird abgebucht. Auf einem kleinen Screen könnt ihr sehen, wie viel Geld ihr noch auf der Karte habt und wie viel ihr für die Fahrt bezahlt habt. Ich habe dieses System echt praktisch gefunden. Die Karte ist wie eine Bankomatkarte, man kann sie also auch nicht so einfach verlieren. Weitere Infos zu SmarTrip gibt's auf https://www.wmata.com/

Ich hoffe ich konnte euch mit diesen Tipps ein wenig helfen. Falls ihr noch ein Hotel oder ein paar Inspirationen für Sehenswürdigkeiten sucht, habe ich hier noch zwei Beiträge für euch:

HOTEL REVIEW: HOTEL HARRINGTON, WASHINGTON D.C.

TRAVEL DIARY: SIGHTSEEING IN WASHINGTON D.C.

Hier gibt's noch ein Video von unserem Trip in die wunderschöne Hauptstadt der USA:




You Might Also Like

1 Kommentare

  1. WOW Great post!
    follow or follow? let me know
    fashion-lovely-look.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Subscribe